8.Tag 23. Juli 2016 – Kaffeekränzchen mit Yeti

Appalachian Trail

Tagesetappe: Wintturi Shelter – Thistle Hill Shelter – 12Mi

Vorweg 2 Trailnamen : Nimo-SOBO /Timber – Section-Hiker.

Schlafen war eigentlich ganz gut, ein Kollege schnarchte zwar ziemlich, aber ist eben so in einem Shelter! Um 06:00 Uhr packte ich meine Sachen, trank dann mit Yeti einem jungen Geher aus British Columbia Kaffee und war um ca. 07:30 Uhr wieder auf dem Trail. Für heute hatte ich mir eine 12Mi Etappe vorgenommen. Das ergab sich so aus den Shelter Abständen.

Der Tag war wieder wunderbar, die Berge zwar fordernd aber nicht zu hoch. Höhenmeter werden immer auf die brutale Art gemacht, immer gerade und steil nach oben. Ein moderates Heranführen an den Berg ist eher selten anzutreffen. Heute gab es auch 2xTrail-Magic. Einmal Softdrinks und einmal große Magic mit Bananen, Cookies, Sandwiches usw. Ich erreichte gegen 14:30 Uhr den Thistle Hill Shelter und quartierte mich ein. Kaum hatte ich mit meinem Sohn telefoniert und ihm berichtet wie gut das Wetter seit Tagen ist, da kam Wind auf, der Himmel verdunkelte sich und ein heftiger Regenschauer ging runter. Glück gehabt! Regen aus dem trockenen Shelter zu betrachten ist das Beste.

 

Später gesellte sich eine ganze Reihe junger Wanderkollegen hinzu. Alle kochten, es wurde viel gelacht, eine ziemlich bunte Runde. Für mich ist das immer wie Dauer-Englisch-Unterricht. Doch relativ viele Ausdrücke verstehe ich schon! Zum Abendessen gab es natürlich Nudeln. Dann hab ich mit Timber noch Kaffee getrunken. Morgen erreiche ich die state-line von Vermont und New Hampshire. Sieben Tage durfte ich noch durch das wirklich schöne, weil diesmal trockene, Vermont gehen. Ich habe dabei knapp 100Mi zurückgelegt. Vermont wird mir als einer der schönsten Abschnitte des Appalachian Trail in Erinnerung bleiben. Es beginnt nun das Herantasten an die White Mountains. Wird sicher eine spannende Angelegenheit. Morgen soll es früh losgehen, 15Mi bis Hanover