57. Tag 25. August 2017 Ein bißchen was geht noch, aber es läuft nicht mehr so rund!

Appalachian Trail

Etappe: Punchbowl Shelter –  Seeley Wood Shelter 25,1Mi

Schlafen ging relativ gut, obwohl der entzündete Ischiasnerv beim Liegen lange benötigt um sich zu beruhigen. Vom Shelter ging es zunächst bergab auf normalem Untergrund, dh Felsen und Wurzeln. Dann folgte der Rice Mountain mit 2100ff selbst mit lädiertem Ischiasnerv noch kein Problem.

Einige kleinere Bäche waren zu queren und dann ging es, vorbei am Brown Mt. Shelter,  in den Anstieg zum Bald Knob. Über 5 Mi führte der Trail in eine Höhe über 4000ff. War eine Herausforderung, langsam gehen, viele Pausen war das Motto. Weiter ging es über den Cole Mt zum Salt Log Gap.

Das Wetter war zwar am Morgen grau und nebelverhangen, aber dann kam die Sonne und löste die düstere  Szenerie auf. Begegnet ist mir auch heute niemand, auch am Shelter war ich wieder allein. Werden ja sehen, vielleicht kommt noch jemand vorbei.

Die Shelter sehen in diesem Abschnitt alle gleich aus. Gleiche Bauart, Farbe, nur die Namen ändern sich. Waren die Quellen bei den letzten Sheltern eher bescheiden, so ist das Wasser beim Seeley Woodworth Shelter OK. Keine chemische Reinigung notwendig, mechanisches filtern genügte. Ein zweites kleines körperliches Leiden ist aufgetaucht. Die linke Schulterpartie zwickt und zwackt etwas. Es wird wirklich zeit, dass ich Rockfish Gap erreiche.

Heute kam ich auch an einem Hostel vorbei, dort gab es zwar Wifi, ich konnte meine mails checken, aber für einen Whats app Anruf reichte die Verbindung leider nicht. Ich weiß aber nun, dass ich mein Flugticket gegen eine Gebühr von € 225.- umbuchen kann. Diese Räuber von der AUA.