5. Tag 20. Juli 2016 – super Trail Wetter

Appalachian Trail

Tagesetappe: Greenwall Shelter – Governor Clement Shelter – 14 Mi

Früh ging es wieder los, um 07:20 war ich auf dem Trail. Das Wetter war super! Nicht zu heiß, etwas Wind, richtig gut! Auch der Appalachian Trail war ganz moderat. Zwar felsig, aber teilweise richtig lange Passagen auf Waldwegen. Apropos Wald! Der hat sich in Vermont auch verändert. Mit zunehmender Höhe nehmen die Nadelbäume den Platz der Laubbäume ein. Der höchste Berg der heutigen Etappe wartete mit dem Bear Mountain (ca. 900m) gleich am Morgen auf mich. Da der Appalachian Trail ausnahmsweise in schönen Kehren nach oben führte, war dieser Berg leicht zu begehen.

 Dann ging es vorbei am Minverva Hinchey Shelter, eine Kaffeepause gab es am Clarendon Shelter, die Meilen gingen richtig gut her. Zwischendurch gab es aber dann doch einige heftige, steile Anstiege, die ganz schön in die Knochen gingen. Das Wetter war den ganzen Tag über total angenehm. Ein Tag so richtig zum genießen!

Ich stellte auch fest, dass das Wander-Monster mitgereist war. Dies freute mich und wo der Trail es zuließ, durfte sich das Monster so richtig austoben; d.h. ich ging power-wandern! Gegen 16:00 Uhr erreichte ich den Governor Clement Shelter, mein heutiges Tagesziel. Ich belegte einen Schlafplatz, nahm eine Naturdusche  im nahen Fluß und kochte. Was es gab? Nudelsuppe+Nudeln in Käse-Rahmsosse. Dann noch Kaffee.
 

Zwischenzeitlich waren viele Geher eingetroffen. Ich konnte auch wieder mit jemanden deutsch sprechen. Napster, ein Wanderkollege aus Deutschland leistete mir beim Kaffee trinken Gesellschaft. Morgen erreiche ich nach ca. 10Mi die Stadt Rutland. Dann wird Essen usw. nachgekauft. Wahrscheinlich bleibe ich eine Nacht und mache mich dann wieder auf die Socken nach New Hampshire!