49. Tag – 17. August 2017 – Dem Drachen die Zähne gezogen und Abendessen mit broken Arrow

Appalachian Trail

Etappe: Niday Shelter – Newport Road / Four Pine Hostel – 16,8 Mi / 27Km

Ich war bereits um 05:00Uhr wach, überlegte kurz ob ich mich noch einmal umdrehen sollte, aber Nein es  war besser gleich aufzustehen! Die Sterne standen noch hoch am Nachthimmel vielleicht wird es ein schöner beständiger Tag! Also alles zusammengerollt, in die Stausäcke und dann gleichmäßig im Rucksack verstaut!

Foodbag vom Baum geholt und Frühstück wie immer einen schönen heißen Kakao, dazu ein Cliffbarre und einen Schokoriegel! Um 07:00Uhr ging ich dann los. Es ging gleich mal mächtig rauf auf den Brush Mountain aber da waren sie wieder, meine geliebten Switch-backs, die Kehren! Nur der obere Teil kostete einige Körner! Trotzdem, der Berg wurde durchgegangen! Alles was rauf geht muss auch wieder runter! Der Abstieg spannte sich in einem weiten Bogen über ca. 4 Meilen, dann war ich wieder auf ca. 600m Seehöhe und mit dem Cove Mountain stand wieder ein Aufstieg mit ca. 600 Höhenmeter bevor.

 

Und der Berg hatte es in sich! Vor allem die folgende Dragon-Tooth-Ridge! Eine lupenreine Kamm und Gratwanderung auf steilen Felsplatten! Viele freie Blicke, schönes Panorama! Der Tag hatte sich ja gut entwickelt, es schien die Sonne und es war warm! Also Schweißstufe abrinnen! Die Dragon-Tooth-Ridge war interessant zu gehen, verlangte aber viel Kraft und noch mehr Konzentration! Es ging zu beiden Seiten immer steil runter! So ging es stundenlang aufwärts! Viele steile, ausgesetzte Stellen, da hieß es Stöcke weg und teilweise Klettern. Eingesetzte Eisenstufen waren willkommene Hilfsmittel. Die heutige Etappe betrug rund 17Meilen! Ich benötigte dafür gut 10 Stunden! Um 16:00Uhr erreichte ich die Strasse VA 624, ging dann noch ein kurzes Stück und da war dann das Four Pine Hostel. Eigentlich eine Farm mit allerlei Tieren. Joe Mitchell, der Besitzer, hatte eine große Garage zu einem Hostel umgebaut und entsprechend ausgestattet! Mit Dusche, Betten, Kochgelegenheit usw. Dies alles stellte Joe Mitchell gratis bzw. gegen eine freiwillige Spende den Wanderern zur Verfügung!

 

Dies zum Andenken an seinen Sohn, der ebenfalls denAppalachian Trail gewandert ist und leider im Irakkrieg als junger Soldat ums Leben gekommen war. 2 andere Geher waren auch da, unter anderem Broken Arrow, eine 70zig jährige, ganz lustige Frau, die sich seit vielen Jahren als Durchgeherin betätigt. Es gab dann die Belohnung für einen anstrengenden Tag, Duschen! Dann fragte uns Joe Mitchell ob wir Hunger hätten, er würde uns zum Home-Land-Restaurant bringen. $14.- pro Person und all-you-can-eat! Ich hatte von diesem Restaurant schon gehört! Hunger hatte ich auch, also nicht wie hin! Broken Arrow schloß sich auch an. Ein Wanderkollege brachte uns mit dem Auto zum Restaurant, ein wirklich beeindruckendes Lokal! Und dann ging es los! Huhn, gegrilltes Fleisch, Bohnen, Fisolen, frisches Brot, Eistee und, und, und! Wir aßen, plauderten, bestellten nach und aßen und plauderten bis fast nichts mehr runter ging! Moment, ein kleines Eis hatte noch platz! Am Ende zahlte ich $ 34.- für ein vorzügliches und mehr als ausreichendes Essen für 2 Personen!

 

Meine ehrwürdige Wanderkollegin habe ich natürlich eingeladen! Dann wurden wir wieder abgeholt und zurück zum Hostel gefahren. Es war eine großartige Abwechslung, wochenlang nur Fertiggerichte töten die Geschmacksnerven und auf Dauer schmeckt einfach alles gleich! Außerdem, Hurra, heute habe ich die 700Meilen Marke geknackt, mehr als 1140Km. Es fehlen jetzt nur noch 150Meilen bis zu den Shenandoahs. Morgen gibt es nochmals einen Shelter in 16 Mi Entfernung und am Samstag, den 19.8.2017 bin ich in der nächsten Trail-Town in Daleville! Übrigens der Wetterbericht für Morgen sieht eine 50%ige Chance für Regen vor. Na Gott sei Dank, es war ja jetzt doch schon 2 Tage schönes Wetter!