42. Tag 10. August 2017 – Ein grauer Tag und graue Gedanken

Appalachian Trail

Etappe: Knot Maul Branch Shelter – Jenkins Shelter – 20Mi / 32Km

Schlafen war so-la-la! Die gute Mary schnarchte ganz ordentlich. Ich hatte mir ja vorgenommen heute eine lange Tagesetappe zu machen. Wenn, ja wenn das Wetter mitspielte! Am morgen war alles grau in grau, der Himmel war bedeckt. Schaute nicht so gut aus! Meine einzige Hoffnung halbwegs trocken durch den Tag zu kommen war der Wind. Solange er die Wolken über die Berge jagte, würde es nicht regnen!

 

Mit dem Chestnut Knob stand am Morgen ein Berg um die 4500ff /ca. 1.400m am Programm. Langer Anstieg keine Kehren! Nachher sollte das Höhenprofil gleichmäßig an der 4000ff Grenze entlang laufen. Sollte! Es war nicht schön zu gehen! Ich hatte den ganzen Tag Zeit über meine Situation nachzudenken. Es ging mir gar nicht gut dabei! Ich kann einzig und allein schauen, dass ich ehestens nach Pearisburg komme und dann mit meiner Frau eine Entscheidung treffe!

 

Es ist auch gar nicht so einfach hier auszusteigen. Ich muß ja nach Washington D.C. und öffentliche Verkehrsmittel gibt es, wenn überhaupt, nur in den größeren Orten und Städten. Bis 14:30Uhr also 7,5 Stunden verhinderte der Wind den Regen. Aber dann war es wieder soweit Regenkleidung war angesagt. Diesmal aber nicht so schlimm, da ich kurz darauf den Jenkins Shelter erreichte. Mary hatte sich auch die 20zig Meilen vorgenommen, sie kam gut 3 Stunden später. Morgen geht sich wieder eine normale 15Mi Etappe aus, aber dann gilt es noch einmal 25zig Meilen zu gehen. Natürlich nur wenn das Wetter hält! Die Rahmenbedingungen sind heuer wirklich ungünstig. Trotzdem habe bisher fast 600Meilen geschafft.