4. Tag 19. Juli 2016 – Vom Peru Peak zum Greenwall Shelter

Appalachian Trail

Tagesetappe: Peru Peak Shelter – Greenwall Shelter – 14Mi

Um 06:00 Uhr wachte ich auf, räumte meine Sachen aus dem Shelter, packte den Rucksack und setzte Kaffeewasser auf. Früh  um 07:15 Uhr war ich dann schon unterwegs. Ich hatte meine Beinmuskulatur gestern wirklich beleidigt, die Krämpfe waren heute noch sehr deutlich spürbar. An der Wegbeschaffenheit hatte sich auch noch nichts geändert, also war wieder volle Konzentration angesagt.

Das Wetter war eigentlich optimal. Nicht zu heiß, ein leichter Wind, kein Regen. Auch der Appalachian Trail war den ganzen Tag über moderat und gnädig. Ich passierte eine ganze Reihe von Sheltern, Lost Pond Shelter, Big Branch Shelter, Little Rock Pond Shelter! Des Öfteren traf ich ein junges Paar welches ihr Baby, geschätzt 8-9 Monate alt, mit auf dem Trail genommen hatte. Auch cool!

Wasser trank ich heute genug, die Füße taten trotzdem etwas weh. Nach 14 Mi erreichte ich den Greenwall Shelter und beschloss hier zu nächtigen. Vorerst war ich allein, der Shelter war einer von der etwas besseren Art. Also Schlafstelle einrichten, Schuhe aus, Socken aus, Hose aus, alles auf eine Leine zum Trocknen. Dann eine Naturdusche und das Lagerfeuer starten. Ich war gerade am Kochen, da kamen 4 weitere Wanderer. 2 von denen gingen den Long Trail hoch nach Kanada, die anderen Beiden waren SOBOS. Ich konnte mir leider nur einen Trailnamen merken – Hard Day! Die Jungs blieben auch hier, waren ganz lustig und rauchten sich ein bißchen ein. Wir tauschten einige Infos aus und ich versprach ihnen Kaffee zum Frühstück zu machen.

Gegen 21:00 Uhr (Wanderer – Mitternacht) ging es ab zum Schlafen. Ich probierte erstmals meinen Bivy-Bag aus, funktionierte ganz gut und die Bugs/Moskitos blieben ausgesperrt. Die Nacht war durchwegs kühl, nur mit einem Innenschlafsack hätte das Schlafen nicht funktioniert. Gut dass ich den wärmeren Sommerschlafsack dabei hatte. Um 05:30 Uhr war mit Schlafen Schluß. Es folgte das übliche Morgenprozedere und dann löste ich mein Versprechen ein und machte für uns alle Kaffee!