38. Tag 6. August 2017 – Von Schnarchmonstern und Senioren-Wanderer

Appalachian Trail

Etappe: Wise Shelter – Trimpi Shelter – 19,2Mi / 31Km

Am Ende des heutigen Tages, eines 12 Stunden Tages, war ich etwas müde. Die Gründe dafür sind mehrere. Einerseits ist es mit dem schönen, weil ebenen, Untergrund vorbei, der Trail präsentiert sich jetzt mit vielen Felsen unterschiedlichster Größe, mit vielen Wurzeln und dazwischen liegt loses Gestein; dh gehen mit allen Sinnen ist angesagt! Andererseits lag der Grund für meine Müdigkeit auch darin, dass ich höchstens ein paar Stunden geschlafen hatte, obwohl ich um 20:30 Uhr liegen ging. Warum? Ich hatte ja 2 Wochenendwanderer, ein älteres Paar als Shelterkollegen! Und beide schnarchten! Er auf die wohl unangenehme Art, Schnarchen-Atemaussetzer-schnarchen usw. Das Schnarchen seiner Frau war nicht so laut, klang aber ganz schrill und war zwischen den Aussetzern des Mannes zu hören. Bis 01:45 Uhr ging alles gut! Dann mußte ich pinkeln gehen und aus war es mit Schlafen! Da helfen auch die besten Ohrstöpsel nicht! So dämmerte ich bis 05:20Uhr dahin um dann aufzustehen, zusammenpacken und dann nur weg von diesen Schnarchmonstern!

 

Nach dem Wise Shelter begann der Anstieg zum Mount Pine lange, lange ging es über Felsen und Geröll auf den Gipfel. Aber nun die gute Nachricht es war der letzte Berg über 5000ff bis zu den Shenandoah´s! Was lange raufgeht muß auch lange wieder runter um gleich anschließend den Iron Mountain anzugehen. Den Old Orchard Shelter überging ich und gegen 12:30Uhr machte ich beim Hurricane Mountain Shelter Mittagspause. Ich hatte ja noch 9Mi vor mir, da mußte ich meinem Körper Futter geben! Beim Dickey Gap wurde es spannend! Ich machte eine kleine Pause und hörte auf einmal schwere Geräusche hinter mir. Das konnte nur ein Bär sein! Also Kamera raus und warten. Es dauerte nicht lange da kam mein Bär in Gestalt von 4 älteren, ehrwürdigen Damen, alle mit großem Rucksack unterwegs zum Campingplatz. Mit allem hatte ich gerechnet nur nicht mit dieser Truppe! Und komisch! Normalerweise reden doch Frauen beim Gehen! Wir plauderten etwas und ich fragte wer den die Jüngste sei? Eine meldete sich und meinte sie sei mit 70zig Jahren sozusagen das Küken! Ich zollte den Damen meinen Respekt, wünschte einen guten Tag und ging weiter.

 

Damit kommen wir zu den wahren Samaritern der heurigen Etappenwanderung, den Forstarbeitern! Ich hatte ja schon einmal von ihnen Wasser geschenkt bekommen. Als ich heute wiederum bei einem Trailzugang rastete, kam wieder ein Forstarbeiter und schenkte mir eine Flasche Wasser und eine Orange. Vielen Dank! So ging es durch den späten Nachmittag, das Wetter hielt und um 18:00Uhr erreichte ich nach gut 19Mi den Trimpi Shelter, hier wollte ich heute bleiben. Es waren bereits zwei junge Amerikanerinnen anwesend, Sara und Jamie. Wir plauderten etwas, Jamie ist eine Tierärztin mit eigener Praxis, Sara eine Lehrerin die zur Zeit gerade ihre eigenen Kinder erzieht. Ich machte mir noch Abendessen, die Beiden gingen sehr früh schlafen und Gott sei dank, zumindest eine der Beiden schnarcht!

 

Die nächsten 2 Tage werde ich etwas kürzer treten. Morgen gut 10Mi zum Partnership Shelter, das ist einer mit Dusche und unmittelbar in der Nähe des Mount Rogers Visitor Centers dort gibt es Pizza! Ich bin in den letzten 3 Tagen 52Mi=85Km gegangen!