3. Tag – 28. Juli 2018 – Ein naßer Empfang in Maine

Appalachian Trail

Etappe: Rangeley/Sandy River – Piazza Rock Lean-to – 1,6 Mi

Geschlafen habe ich nicht gut! Die Aircondition war viel zu laut, aber ohne Kühlung war es wiederum viel zu warm. So quälte ich mich bis 06:00 Uhr durch die  Nacht, um dann mit müden Gliedern den Tag zu beginnen. An diesem Zustand änderten auch einige Tassen Kaffee nichts. Um 08:00 Uhr fuhren wir dann los. Von Ipswich 4 Stunden Richtung Norden nach Rangeley im Bundesstaat Maine.

 

Kurz vor 13:00 Uhr setzte mich Sabine am Trailzugang Sandy River ab. Vielen Dank du brave Sabine. Unterwegs hatten wir in einem Walmart noch Gas besorgt, so konnte es also losgehen. Eigentlich hatte ich mir für den Nachmittag 10 Meilen vorgenommen. Aber das ging nicht. Ich war einfach viel zu müde. Daher war beim Piazza Rock Lean-to nach 1,6 Meilen für heute Schluß. Ein kurzer Einstieg, aber mehr ging nicht. Der Wald und damit der Trail waren naß und schlüpfrig, also gab es Wasser genug. Gut für das Rucksackgewicht. Eigentlich meinte ich, dass die Durch-Geher-Meute noch hinter mir sei, aber da gab es einige Trail-Runer, die nach gut 4 Monaten schon fast fertig waren. Respekt! Ich werde es heuer gemütlich angehen. Kaum hatte ich mein set-up gemacht, war es wieder da. Das schlechte Wetter. Ein heftiges Gewitter mit Starkregen tobte sich über mehrere Stunden aus. Also rein in den Schlafsack und schlafen. Es regnete die ganze Nacht und ich schlief die ganze Nacht.