28. Tag – Frank the barber

Appalachian Trail

Streckenabschnitt: Eagle Nest Shelter – Port Clinton / 10Mi

06:00 Uhr es ist bewölkt und riecht nach Regen! Nach der üblichen Prozedur, Kaffee kochen, Schlafsack, ISO-Matte zusammen rollen und all die anderen Dinge wieder in Klotz reinstopfen, geht´s dann wieder weiter auf dem Trail in Rocksylvania, so haben die anderen guy´s Pennsylvania umbenannt. Der Boden ist nach wie vor mit Felsen jeglicher Größe versehen und ganze Meilen verwandeln sich in eine Fels- und Geröllhalde, man muss zusätzlich aufpassen, die Markierungen nicht aus den Augen zu verlieren! Das Wetter wird im Laufe des Vormittags besser, es kommt die Sonne. Gegen 13:00 Uhr nach einem langen pfeilgeraden Abstieg ist Port Clinton erreicht. Ich befrage mein Guidebook zwecks Unterkunft und wähle das Port Clinton Hotel es schaut von außen gut aus!

Das Zimmer allerdings bietet eine böse Überraschung! Was für ein Loch! WC am Gang, Gemeinschaftsdusche, eng, dreckig, um $ 46 totale Abzocke! Aber was soll´s! Mangels Kleiderkasten spanne ich Leinen im Zimmerchen und hänge meine Sachen auf. Dann kommt der nächste Rückschlag den der Walmart, Outfitter usw. ist alles ca. 3 Meilen entfernt; also 3 Meilen hin + 3 Meilen zurück = 6 Meilen = ca. 10 KM. Ich will heute keine 10 KM mehr gehen! So frage ich nach einem Bus, Shuttle usw. oder ob mich jemand gegen Bezahlung hinbringen kann. Der Lady im Lokal sind meine Probleme ziemlich egal, sie schreibt mir eine Adresse auf, dort soll ich fragen! Ich gehe zur notierten Adresse finde jedoch niemanden vor! Ich bin sauer! So ein Drecksnest! Wie kann das Guidebook diese Stadt für einen zero-day vorschlagen? Ich denke mir, wenn schon gehen, dann packe ich gleich meine Sachen und suche mir ein besseres Quartier. Dies teile ich auch der Lady vom Hotel mit. Sie macht mir daraufhin den Vorschlag, dass ich bleiben soll und sie sorgt für eine Fahrgelegenheit. OK, machen wir es so! 

Ich gehe anschließend Essen – Special Burgers mit Pepsi. Die sind riesig und schmecken gut. Nachher mache ich mich auf den Weg zum Post Office um Briefmarken besorgen. Es gibt leider nur mehr 4 Stück, egal ich nehme sie alle und schreibe noch einige Karten. Gleich gegenüber ist der Barber-Shop das passt genau den mein Bart muss geschnitten werden! Vor dem Shop sitzen ein paar lustige Menschen, ich setz mich dazu, bekomme Kaffee und Cookies und es wird richtig lustig mit den guy´s. Dann bin ich an der Reihe. Der Friseur stellt sich mit Frank vor und beginnt sein Werk. Frank dürfte ein passabler Gitarrist sein, überall stehen Gitarren aller Art, hängen alte Beatles Poster, überhaupt ist der Laden lässig eingerichtet mit alten Möbeln usw.! Frank erzählt mir, dass er einmal den Life-Ball in Wien besuchen möchte. Dann ist der Bart geschnitten, ich bekomme noch Kaffee und verabschiede mich dann von den guy´s, it was very nice to meet you! Ich gehe zurück zum Hotel bestell mir noch eine große Portion Pommes und bin mit meiner Situation mehr als unzufrieden! Natürlich gibt es auch keinen Internetzugang. Die 2 Lady´s sind schlicht weg nur unfreundlich! Ich werde daher morgen zu Frank gehen und ihn um Hilfe bitten! Wenn es funktioniert besorge ich meine Sachen und werde dann wieder auf den Trail zurückkehren. Ich hoffe es funktioniert ich will keinen Tag länger in diesem Nest bleiben!