27. Tag 6. August 2015 – Manchester/Vermont – zero day

Appalachian Trail
Wieder einmal in einem Bett zu schlafen war nicht schlecht. Gestern bekam ich noch Hunger. Da ich noch ein Sub im Kühlschrank hatte, stand ich nochmals auf und verdrückte das Sandwich mit Freude! Also, um 07:30 Uhr stand ich auf, ging in den Gemeinschaftsraum und schaltete die Kaffeemaschine ein. Dann setzte ich mich auf die Veranda und genoss meinen Kaffee. Gestern beim Dinner haben wir, d.h. FreeByrd, Preacher und ich, so gut es eben ging noch interessante Gespräche geführt. Unser Methodistenpfarrer würde in der röm. Kath. Kirche wohl einen höheren Rang innehaben; er ist geschieden, wiederverheiratet und hat 4 Kinder. Da entstehen interessante Zugänge zu Glaubensfragen. Nach dem Frühstück ging ich noch einkaufen. Beim hiesigen Outfitter mit dem einschlägigen Namen Mountain goat war Sommerschlussverkauf! So hab ich mir Sandalen, eine Hose, eine Mammut-Jacke, einige Appalachian Trail Aufnäher usw. besorgt. Auch einen Awol für Northbounder habe ich erstanden. Dabei handelt es sich um ein Appalachian Trail – Guidebook! Bisher habe ich den Thru-Hikers-Companion.
Der Awol ist aber detailreicher und stellt genau so viel an Rahmeninformation zur Verfügung. Die meisten Wanderer benützen Awol. Mittagessen ging ich in eine Pizzeria – Pizza-House-special-medium; d.h. die ist so groß, dass locker für das Abendessen etwas übrig bleibt. So war es auch, die restliche Pizza habe ich mir in eine Box geben lassen und mitgenommen! Ich schlenderte dann gemütlich zurück zu Suttons Place, traf dort Preacher und FreeByrd,  der nähte gerade diverse Aufkleber an seinen Rucksack. Ich holte mir noch einen Becher Rotwein und setzte mich auf die Terrasse! Es ist 14 Uhr! So verging der Nachmittag, Sabine schickte mir eine Nachricht, dass sie mich nächsten Tag so zwischen 14 und 15 Uhr abholen würde. Am Abend gingen wir noch Eis essen und dann ging ich relativ früh zu Bett.