21. Tag – ein langer Tag – eine zache Gschicht!

Appalachian Trail

Streckenabschnitt: Tom Runs Shelter – Boiling Springs / 23Mi

Für eine lange Etappe bin ich relativ spät dran. Außerdem komme ich nicht umhin im Pine Grove Furnace State Park beim dortigen General Store ein Frühstück zu nehmen. Dieses besteht aus Cola, Dosenfleisch und 12 Stück Hot-Dog-Brötchen. Es hört sich schlimmer an als es ist. Auch nütze ich die Gelegenheit mich mit fetten Snacks zu versorgen. Die nächsten Stunden vergehen dann gut! Moderate Steigungen, keine allzu großen Felsen, aber dann wird die Sache auf einmal heftig!

 

Es kommt überhaupt ein Teilstück mit Kletterpassagen. Da macht man natürlich keine Meter! Auch die Felsen auf dem Trail werden immer größer! Manchmal geht nicht`s mehr mit drübersteigen, es ist nur mehr umgehen möglich! So vergeht der Nachmittag phasenweise ziemlich zach. Ich habe schon ein gutes Gefühl entwickelt wie viele Meilen ich in einer Stunde gehen kann. So ca. 4-5 Meilen vor Boilings Springs wird die Sache auch mit den Anstiegen teilweise ziemlich anstrengend! Es geht so weit das Auge reicht  nur mehr rauf, rauf rauf! In regelmäßigen Abständen sind Stufen eingezogen, sie dienen der Ableitung des Regenwassers, beim Bergauf gehen wirken diese Stufen jedoch wie zusätzliche Hürden.

 

So gegen 18:00 Uhr erreiche ich den letzten Gipfel! Irgend so ein Knob. Die meisten Gipfel heute heißen Knob. Dann geht es wieder relativ lange runter und dann ist der Wald plötzlich zu Ende! Ich blicke auf Wiesen und Felder, welche eine wohltuende Abwechslung! Der Weg nach Boiling Springs zieht sich allerdings noch lange dahin und zwar genau über diese Felder und Wiesen. Es ist 19:00 Uhr dann bin ich in der Stadt. Ich war heute insgesamt 11 Stunden unterwegs, davon 8 Stunden reine Gehzeit und habe dabei eine Strecke von 23 Meilen = ca. 37KM = Rekord zurückgelegt. Gratulation!

Die Stadt ist wie viele amerikanische Kleinstädte flächenmäßig groß angelegt und ohne einen nennenswerten Stadtkern. An einem kleinen Markt mache ich halt und vergönn mir 2 Hot-Dogs und eine Cola. Dies ist gleichzeitig mein heutiges Abendessen. Dann geht´s an die Quartiersuche. Der Zeltplatz scheidet aus! Der liegt direkt an der Eisenbahn und auf der verkehren Tag und Nacht viele Züge. Mein Guidebook sagt mir ich solle zu Allenberrys gehen! Diesem Rat folge ich und bekomme dort für $ 46 pro Nacht ein ganz passables Zimmer. Ich bleibe 2 Nächte.

 

Dann folgt dass übliche Prozedere. Alles raus aus dem Rucksack und aufhängen zum Trocknen. Im Anschluß der 1. Höhepunkt des Tages DUSCHEN  und zwar mit heißem Wasser. Unglaublich welche Wohltat! Dann ein Corona, davon habe ich mir ein 6er-Pack gekauft. Nach dem Essen gehe ich in das Hauptgebäude um Mails zu schreiben. Der PC ist ein Apple, aber es funktioniert trotzdem! Ich lese die Mails von meiner Familie und schreibe ihnen zurück. So, jetzt trinke ich meine Coronas aus und gehe dann schlafen! Morgen  NO HIKING! Gute Nacht.