18. Tag – 12. August 2018 – Das Beste kommt zum Schluß

Appalachian Trail

Etappe: Carl A. Newhall Lean To – Potaywadjo Spring Lean To – 19,5Mi / 31 Km

Ich sage es gleich, heute war der bisher beste Tag. Um mein Vorhaben, eine lange Etappe zu gehen, umzusetzen stand ich schon um 05:00Uhr auf, packte meinen Rucksack und war vor 06:00 Uhr schon am Trail.

 

Laut Höhenprofil war heute, bis auf einen kleinen Hügel den Boardman Mountain, nur bergab und flach angesagt. Das Wetter passte super. Flach und bergab heißt nicht automatisch, dass Meilen gemacht werden können, es kommt auch die Beschaffenheit des Untergrundes an. Aber der Boden war heute fein. Zumindest 3 bis 4 Stunden lang. Da hieß es Handbremse lösen, Gang raus und rollen. Es war Wandermonster Zeit. Der Morgen ist am Trail immer die schönste Zeit. Alles friedlich  und ruhig, nur manchmal schimpfte ein Hörnchen vom Baum. Flüsse gab es heute auch keine zu queren, daher hatte ich bis Mittag bereits 12 Meilen geschafft.

Es war daher keine Frage, die restlichen 7 Meilen gingen nachmittags noch leicht. Es änderte sich zwar der Untergrund, es gab wieder mehr Felsen und Wurzeln, trotzdem ließ sich ein gutes Tempo gehen. Um 15:00 Uhr war es dann geschafft. Nach 9 Stunden und fast 32 Kilometern erreichte ich den Potaywadjo Spring Lean To. Eine gute Zeit. Es blieb noch genügend vom Tag um die notwendigen Dinge, inklusive Waschen, zu erledigen. Gegen 17:00Uhr kam auch Hops – Bill mein 68zig jähriger Wanderkollege, mit dem ich nun doch schon eine Woche unterwegs bin. Es wurde wieder gekocht und ein Feuer gestartet. Bill zeigte mir Fotos von seiner Familie, übrigens in ein paar Tagen wird er zum 2x Opa! Alles Gute! Der heutige Tag brachte mich dem Mt. Katahdin ein gutes Stück näher. Morgen werden wir nochmals eine lange Strecke gehen. 18 Meilen und am Dienstag erreichen wir Abol Bridge und damit wieder die Zivilisation. Alles natürlich unter der Bedingung, dass das Wetter mitspielt.