16.Tag 15. Juli 2017 Tag – Regen – Whiskey – Poker

Appalachian Trail

Etappe: Fontana Dam Shelter – Russell Field Shelter – 13,9Mi / 22,3Km

Schlafen ging gut! Gegen Mitternacht kamen noch Nachtwanderer beim Shelter an. Dies werde ich bis zuletzt nicht verstehen, es ist bei Tageslicht oft schon schwierig genug ohne Sturz davon zu kommen. Aber : Hike your own hike! Um 07:20 Uhr verließ ich den Shelter, der Trail führte mich noch eine Strasse entlang und hinein in den Great Smokey National Park. Ich traute meinen Augen kaum! Da stand ein Reh und beäugte mich neugierig. Das erste richtige Wildlife seit 2 Wochen! Dann begann über 6 Meilen (10 Km) ein Anstieg von 1864ff auf 3800ff, es warteten gut 1000Höhenmeter auf mich.

 

War es am Morgen zwar grau und bewölkt begann es ab 10:00 Uhr zu regnen. Also rein in die Regenkleidung und weiter ging es! Wenn es nicht allzu stark regnet, mag ich es durchaus im Regen zu gehen. Und heute war die Regendichte ideal! Der Anstieg zog sich gut 3,5 Stunden hin, war aber durchaus gut zu gehen. Gegen 13:00 Uhr erreichte ich den Mollies Ridge Shelter. Auch stattete ich irrtümlich dem Shuckstack Firetower einen Besuch ab. War aber nur ein kurzer Umweg! So ging es noch gut 2 Stunden durch den verregneten Nachmittag bis ich dann gegen 15:15 Uhr den Russell Field Shelter erreichte. Überall auf dem Appalachian Trail  finden sich Hinweisschilder auf hohe Bäraktivitäten, auf dem Weg liegt jede Menge Bärenlosung, aber gesehen habe ich bisher keinen Bären!

 

Im Shelter war bereits eine Familie anwesend, Tageswanderer, also ist wahrscheinlich Wochenende! Den Teenagern stand die Freude über dieses Naturerlebnis ins Gesicht geschrieben. Dann kam noch eine Gruppe Jungs aus Atlanta, die brachten Whiskey und Spielkarten mit und legten gleich los, sowohl mit den Karten als auch mit dem Trinken. Wird sicher noch lustig werden! Aber solange mir keiner den Schlafsack vollkotzt ist alles gut! Gutes Abendessen gab es auch, zur Abwechslung Mountainhouse und Ramennudeln. Aber ehrlich, Mountainhouse hat wenigstens etwas Geschmack, schmeckt nicht alles gleich und ist daher einfach besser als die etwas billigeren Fertiggerichte. Noch eine Tagesetappe von 15 Meilen und bin ganz nahe dran am Clingmans Dome, dem höchsten Berg des gesamten Appalachian Trails. Vielleicht habe ich Glück und das Wetter ist mir bei der Überquerung hold.