16. Tag 26. Juli 2015 – Starkregen und Kaffee mit Aschenputtel

Appalachian Trail

Etappe: Hemlocks Shelter – Tom Leonard Shelter – 14,4Mi

Ich habe heute echt lange geschlafen! Erst um 09:00 Uhr kam ich auf den Trail. Egal, ich hatte mir im Vergleich zu den letzten Tagen, ja eine kurze Etappe vorgenommen, 14,5 Meilen. Außerdem wollte ich dem ATC-Regional-Office einen Besuch abstatten. Daraus wurde leider nichts, da ich die richtige Straße, auf der ich links abbiegen sollte, übersah! Auch egal ist so! Der Trail verlief heute ausnahmsweise über längere Strecken durch Wiesen und Felder. Nur am Vormittag war es schwierig es hatte über Nacht geregnet, die Felsen und Wurzeln waren nass und rutschig.

 

Da macht man keine Meilen, da gilt es ganz vorsichtig zu gehen. Ich traf einige bekannte Wanderer, unter anderem Strunk er saß auf einen Felsen mitten im Wald und trank ein Indian-Pale-Bier. Da er eine Zigarette wollte, bekam ich auch etwas ab von dem guten Bier. Dann habe ich ganz kurz mal die Richtung gewechselt, bin unabsichtlich Richtung Süden gegangen, aber wie gesagt nur ganz kurz! Die Berge in Massachusetts werden immer höher, daher dauert der Aufstieg, das Queren, der Abstieg natürlich länger. So zog sich der Nachmittag noch ganz schön hin.

Von Fern war dann Donnergrollen zu hören, kein Wunder heute war es ziemlich schwül. Der Shelter kam gerade rechtzeitig und mit ihm war auch das Gewitter da. Gewitter hin oder her ich musste noch Wasser holen. In diesem Fall hieß das 0.5 Meilen steil runter und natürlich wieder rauf. Als ich unten am Bach war fing es volle Kanne an zu regnen. Ich hatte zwar die Regenjacke an, wurde aber trotzdem vollkommen durchnässt. Auch egal es ist sowieso immer alles feucht! Der Shelter füllte sich, da waren Peacefull Warrior, Cinderella, Shamara und noch etliche mehr. Keiner hatte Lust bei Regen im Zelt zu schlafen! Ich hatte Hunger. Daher gab es erst mal Kaffee; auch Cinderella wollte vom CoffeeMaker eine Tasse Kaffee haben. Dann gab es einen Topf köstlicher RammenNudeln und zum Abschluss ein Mountainhouse-Gericht. Das reichte vorerst mal. Jetzt ist es 20:30 Uhr und Zeit zu Bett zu gehen. Ich hoffe, dass morgen der Trail nicht allzu nass und daher schwierig zu begehen ist.