15. Tag – Harpers Ferry

Appalachian Trail

Ich schlief bis 07:30 Uhr und zwar richtig gut! So ein 20 Meilen Trip fährt doch ganz schön ein. Zum Frühstück gab´s Organgensaft, Kaffee, Industrie-Spiegeleier und Toastbrot. Dann geh ich zum Post Office, wieder kein Telefon! Wenn treffe ich dort? Den Wanderer mit dem Trialnamen Notoe völlig betrunken. Er hatte sein ganzes Geld in Wodka investiert! He Austria begrüßt er mich lallend und schon hatte ich ihn im Schlepptau. Was für eine Freude! Mit einem sturzbetrunkenen Ami Sightseeing in Harpers Ferry! NEIN  so nicht! Während ich in die Altstadt ging zeigte mir Notoe einen schweren Silberring mit Totenkopf, wobei insbesondere die Gravur auf der Innenseite interessant war.

Sie war nämlich von Heinrich Himmler Chef der SS im Nazi-Reich und der Ring war einem gewissen Schulz gewidmet. Notoe erzählte mir noch dass sein früherer Familienname Schulz gewesen sei und der Ring seinem Großvater, der am Obersalzberg in Berchtesgaden stationiert gewesen war, gehörte. Dürfte eine Nazi-Größe gewesen sein, darüber muss ich mich daheim noch genauer informieren. Als wir in der Altstadt angekommen waren, sah ich den Bus nach Charlestown der zu den großen Einkaufszentren fuhr. Dorthin musste ich sowieso, da ich Lebensmittel benötigte. Ich stieg also schnell in den Bus ein und ließ Notoe alleine in seinem Elend stehen. Ich hoffe er überlebt den heutigen Tag. Ich besorgte in Charlestown Kaffee, Fertiggerichte, Zigaretten und vor allen Dingen Energie-Riegel. Anschließend  fuhr ich dann wieder zurück um die Sachen ins Hotel zu bringen und umzupacken. Dann ging´s an´s Wäsche waschen. Zu guter Letzt besorgte ich noch Ansichtskarten, Briefmarken hatte ich noch. Ich werde wieder ein paar Freunden Karten schicken. Zum Outfitter muss ich auch noch um Gas und Insektenschutz zu besorgen. Bei meiner letzten Runde durch Harpers Ferry kaufte ich noch eine kleine Gaskartusche und Insektenschutz.

So jetzt hatte ich alles erledigt außer essen! Ich ging wieder zu Mena`s wo ich gestern die große-mittelgroße Pizza gegessen hatte und bestellte mir das special offer des Tages, Hühnerfleischstückchen in dünnem Teig kurzgesagt wraps! Dann nahm ich mir für den Abend noch ein sub-to-go mit. Ach ja, eine Flasche australischen Shiraz habe ich mir auch gekauft! Jetzt sitze ich mit dem halben Sub, der Flasche Shiraz an einem Picknicktisch gleich in Hotelnähe und lasse den Tag ausklingen. Die Schuhe sind auch geputzt, also kann`s wieder losgehen!