14. Tag – Ein langer Schlag nach Harpers Ferry

Appalachian Trail

Streckenabschnitt: Bears Den Hostel – Harpers Ferry / 19Mi
Weckzeit wiederum 06:00 Uhr. Klotz bekämpft und ein kleines Frühstück gehabt. Um kurz nach 07:00 Uhr war ich wieder unterwegs. Es galt als erstes den fucking roller coaster fertig zu gehen. Auf diesem Abschnitt warteten noch 3 An- und Abstiege auf mich. Mit der Pizza-Power vom Vortag noch in den Beinen war dies heute kein Problem! Der Trail war unverändert mit Felsen jeglicher Größe übersät. Trotzdem gingen die Meilen richtig gut her. Ich hatte gegen Mittag bereits den David Lesser Memorial Shelter erreicht. Vorher hatte ich die Stateline –Virginia-/West Virginia überschritten. Ich war also bereits seit geraumer Zeit in West Virginia unterwegs. Ich beschloss also, da ich nicht bereits Mittag im Shelter Quartier beziehen wollte, dass ich noch bis Harpers Ferry weiter gehen wollte; so konnte ich einen Tag einsparen. Es war also eine 20 Meilen Wanderung angesagt. Der Trail war zwar nach dem roller-coaster besser, weniger Felsen, erforderte aber nach wie vor volle Konzentration beim Gehen.

So ging es durch den Nachmittag auf Harpers Ferry zu! Die Füße hielten trotz der vielen Felsen gut stand, der restliche Körper auch. Ich erreichte gegen 17:00 Uhr Harpers Ferry genauer gesagt das ATC-Hauptquartier es ist de facto für alle Wanderer Pflicht dem ATC einen Besuch abzustatten. Also auch für mich. Laurie, eine Mitarbeiterin begrüßte mich, where do you come from? allgemeiner Smalltalk. Dann war Laurie so nett und reservierte mir telefonisch in der Econo Lodge ein Zimmer. Diesen Luxus vergönnte ich mir. Morgen bleibe ich noch in Harpers Ferry, die Stadt anschauen, Vorräte kaufen, Wäsche waschen usw.

Harpers Ferry liegt am Zusammenfluss von Shenandoah und Potomac River. Die Stadt hat im Zusammenhang mit dem amerikanischen Bürgerkrieg große historische Bedeutung. Den Shenandoah River habe ich heute schon auf der Fußgängerbrücke überquert, ganz schön beeindruckend! Nachdem ich mich einquartiert hatte, ging ich zu Mena´s und aß eine Pizza-medium an der normalerweise 3 Personen satt werden. Wiederum völlig angegessen machte ich anschließend noch einen Verdauungsspaziergang. Es gibt eine historische Altstadt mit netten Häuschen, Geschäften und Läden. Die ganze Stadt liegt flächenmäßig weit verstreut. Ich komme um 22:30Uhr vom Spaziergang zurück. Dreh mir den Fernseher auf und dann geht es ab zum Schlafen.