10. Tag 9. Juli 2017 Handbremse lösen – Gang raus – nicht zu schnell werden

Appalachian Trail

Etappe: Carter Gap Shelter – Rock Gap Shelter – 12,1Mi / 19,5 Km

Nach einigen Reizhustenattacken funktionierte Schlafen doch noch! Früh ging es wieder zur Sache. Gerry und Robin, so hießen die beiden Wanderer welche am Vortag viel Zeit mit der Suche nach Service  zubrachten fragten mich ob ich nächsten Tag auch nach Franklin mitfahren möchte! Dies war ein tolles Angebot welches ich gerne annahm!

 

So stand heute wieder eine 12 Mi Etappe an. Es war ein schöner, etwas kühler Morgen und es wurde ein noch schönerer Tag! Man glaubt es kaum es geht auch ohne Regen! Am Morgen ging es lange einen Höhenkamm entlang der an manchen Stellen tolle Ausblicke anbot! Die Appalachenberge frei und in der Sonne, die Täler noch mit Morgennebel aufgefüllt. Der Trail war wieder super, das Gehen ist wie Handbremse lösen – Gang raus – rollen lassen – nur aufpassen dass man nicht zu schnell wird, also richtig nach dem Geschmack des Wander-Monsters!

 

Heute hab ich die 100 Meilen Marke geknackt, ich weiß aber ist ein Anfang! Höhepunkt war der Mt. Albert mit einem Firetower oben drauf! Der Berg lieferte tolle Ausblicke und war mit 5250ff gut 1.700m hoch. Erstmals wurde es vor dem Gipfel des Mt. Albert etwas zum Klettern! Runter ging es aber ganz moderat und beim Big Branch Shelter gab es Nudelsuppe und Kaffee zum lunch! Nun war der Rock Gap Shelter nicht mehr fern um 14:00 Uhr war ich dort.

 

Am Shelter war eine obdachlose Frau, die wirklich schlecht aussah! Sie packte gerade ihre Habseligkeiten. Joy sei ihr Name sagte sie und sie wandere einfach umher. Ich fragte ob sie genug zu essen habe, da ich ihr Lebensmittel geben könne. Sie blickte verlegen, sagte nichts und ich gab ihr einige von  meinen Essensvorräten ab. Dies war bisher die 3. obdachlose Person in kurzer Zeit und wird sicherlich nicht die Letzte sein! Dann kamen auch die anderen Wanderkollegen, wir waren ja verabredet um morgen gemeinsam nach Franklin zu fahren.

 

Zuletzt trudelten auch Gerry und Robin ein ganz wichtig, waren ja die Fahrer für morgen! Es folgten wichtige Tätigkeiten wie zB gemeinsam Kochen, essen, reden. Tageswanderer stießen dazu, zB Charlie aus Richmond/VA. Morgen geht es nur 3 Mi zum Winding Stair Gap und damit zur Strasse US 64, wo Gerry und Robin eines ihrer Autos stehen hatten! Mit etwas Glück bin ich dann spätestens um 12:00 Uhr in der Stadt Franklin, suche mir ein Quartier, erledige meine Sachen, nehme mit meiner Familie Kontakt auf und ziehe nächsten Tag wieder weiter!