10. Tag 4. August 2018 Nur die Ruhe, wird schon werden

Appalachian Trail

Etappe: zero-day in Caratunk

Es regnete die ganze Nacht. Als ich um 06:00 Uhr aufwachte, war alles grau in grau und voller Regen. Der Gedanke bei diesem Wetter auf den Trail zu gehen gefiel mir gar nicht. Dies würde bedeuten die nächsten 3 Tage mit nassen Sachen herum zu laufen.

Ich checkte den Wetterbericht und siehe da, für die kommenden Tage war schönes Wetter angesagt. Damit war klar, ich bleibe noch einen Tag im Sterling Inn. Ich habe genug Zeit und es reicht wenn der Untergrund wieder völlig aufgeweicht ist. So ein zero-day ist ziemlich anstrengend. Wie verbringt man einen Tag ohne gehen? Schlafen, lesen, fernsehen, spielen, essen! Aber es hat sich gelohnt zu warten. Bis zum späten Nachmittag hatte sich das Schlechtwetter verzogen und es schien wieder die Sonne. Wenn die Wettervorhersage etwas stimmt, habe ich morgen schönstes Wetter beim Weitergehen. Und jetzt schau ich wie ich den restlichen Abend noch verbringen kann.