27. Tag Schlaflos am A.T.

Tagesetappe: Bemis Mt. Lean To - Sabbath Day Pond Lean To / 8,3Mi

Die Nacht war einfach ein Horror! Da gibt es einen jungen Hiker der sich ausschließlich von Erdnußbutter   ernährt! Ein Glas dieser Butter soll 6.000cal haben! Dazu gibt es natürlich nur Wasser. Das alleine ist schon mehr als merkwürdig. Aber es soll sich Jeder auf seine eigene Art ruinieren! Außerdem hat sich der Junge - er mag Anfang 20zi sein - dem Ultra-Light-Hiking verschrieben; dh. kein Zelt, keinen Kocher, kein Geschirr usw. Heute morgen habe ich ihn beobachtet, den Armen reißt es ganz schön her - er zittert am ganzen Körper. Aber schnarchen tut der Junge, wie wenn er jeden Tag zig Burger essen würde. Ich hatte meine Ohrstöpsel an, aber da der Knabe neben mir lag, hatte ich keine Chance auf Schlaf! Irgendwann nach Mitternacht konnte ich erst einschlafen. Um 05:30 Uhr weckte mich dann  das Schnarchmonster - durch das Einpacken seiner wenigen Sachen - auf. Ich drückte ihm meinen Respekt für seine nächtliche Leistung aus, er grinste irgendwie verlegen und verschwand.

Appalachian Trail in Maine

Sabbath Day Pond Lean To

Appalachian Trail in Maine

Sabbath Day Pond

Appalachian Trail in Maine

Abendstimmung

Also war ich heute etwas müde, aber es stand ja eine kurze Etappe auf dem Programm. Das Wetter war wie immer gut, es ging moderat dahin. Zunächst über einen Nebengipfel des Bemis Mountain, dann folgte ein gemütlicher Abstieg zu einer namenlosen Notch. Der anstrengenste Teil war ein steiler Anstieg zur Strasse ME 17, welcher sich über 1,5 Mi hinzog. Nach der Strasse ging es nochmals kurz rauf und dann war für heute Schluß mit bergauf. Es ging leicht kupiert, an mehreren Ponds vorbei und gegen 13:30 Uhr erreichte ich mein heutiges Ziel den Sabbath Day Pond Lean To. Der Pond lud zum Baden ein und es fand sich tatsächlich ein kleiner Strandabschnitt in der Nähe des Shelters. So ging ich schwimmen! Der Pond war schön warm, aber leider sehr seicht. Schwimmen war nicht - aber auch im Pond sitzen hatte etwas. Frisch gebadet ging es zurück zum Shelter. Ich hatte Hunger! Es war ja definitiv meine letzte Shelternacht! So gab es letztmalig Rammen-Nudeln+Nudelfertiggericht- ich hab einfach 2 dieser Fertiggerichte gemixt - keine Ahnung was es eigentlich war. Dann noch Kaffee den ich mit Glen teilte. Glen hatte mich eingeholt - das hab ich mir auch so gedacht. Auch ein Hiker mit Trailnamen Old Style kam in der Zwischenzeit. Er ist 68zig Jahre alt, geht so 10Mi täglich und benötigt dafür den ganzen Tag. Ein Lagerfeuer wurde auch gestartet. Morgen stehen die letzten 9 Mi für Heuer auf dem Programm - ich werde sie genießen.


Posted in 3. Etappe - von Manchester/Vt durch die White Mountains nach Rangerley/ME, 4. Etappe - vom Springer Mountain zum Rockfish Gap/Shenandoah National Park, Appalachian Trail by with no comments yet.