20. Tag – Dalton – zero day

Das mit länger Schlafen funktioniert auch nicht mehr so recht! Um 07:00 Uhr wurde ich munter, stand auf und machte Kaffee, den ich vor meinem Zimmer sitzend trank. Was war heute noch zu tun? Einige Kleinigkeiten einkaufen, große Wäsche war angesagt – alles durchwaschen, Karten schreiben, nachdem die elektronischen Geräte wieder aufgeladen waren, Kontakt mit der Familie aufnehmen. Zu allererst rief ich meine Frau an. Tat gut mit ihr zu sprechen! Es folgte ein Mail an meinen Sohn und an unsere Freunde in Ipswich-/Massachusetts. Dann war große Wäsche angesagt. In der Hikerbox fand ich eine volle Gasflasche – konnte ich gut gebrauchen. Ich habe dann in der Laundry alle meine Sachen durchgewaschen, inklusive Schlafsack, Stausäcke, sowie die Wasserflaschen, das Trinksystem und das Kochgeschirr gründlich gereinigt. Das praktische an diesem Quartier ist, dass die Laundry im Haus ist und einige Shops gleich in der Nähe. Zwischen den einzelnen Waschgängen besorgte ich noch Kleinigkeiten, zB „Rammen-Nudeln“. Zum Essen gab es ein frisches „Truthahn-Sub“ dazu etwas australischen „Shiraz-Wein“. Das schönste an einem zero-day ist, dass man einfach nichts zu tun hat.

Wie der A.T. weiterverläuft weiß ich auch schon, also alles perfekt! Es hat am Nachmittag etwas geregnet, aber für morgen ist wieder gutes Wetter angesagt. Ich werde morgen wieder früh losgehen, es ist eine 14 Meilen Etappe geplant. In 2 Tagen habe ich dann auch „Massachusetts“ hinter mir. Damit habe 4 von 5 geplanten Bundesstaaten durchquert. Ich bin mit meiner Leistung zufrieden. In „Vermont bzw. Massachusetts“ gibt es natürlich schon noch einige Highlights – zB den Mt. Greylock“ der mit 3.491f, das sind rund 1.200m die höchste Erhebung in „Massachusetts“ darstellt. Der Nachmittag vergeht mit Sitzen, Essen, Gespräche mit meinem Zimmernachbarn. Auch „Luigi“ und „Samara“ treffen am Nachmittag ein. Dann beginne ich wieder meinen Rucksack zu packen. Alles ist sauber und gereinigt, Essen und Snacks für – so glaubte ich – 6 Tage sind vorhanden – „Vermont“ kann also kommen!

Dalton - Shamrock-Village-Inn

Dalton - Shamrock-Village-Inn


Posted in 2. Etappe - von Delaware Water Gap nach Manchester/Vermont and tagged by with no comments yet.